Evangelische Kirchgemeinde Brotterode

Die erste urkundliche Erwähnung einer Kirche, die dem Heiligen Nicolai geweiht war, geht auf das Jahr 1364 zurück. Sie wurde mit all ihren Kleinodien 1428 Opfer eines Brandes. 1523 entstand an gleicher Stelle ein steinerner Neubau. Dieser musste 1778/79 einer größeren Barockkirche weichen, die mit ihren doppelten Emporen 1200 Personen Platz bot.

Am 10. Juli 1895, bei dem durch einen verheerenden Brand fast ganz Brotterode in Schutt und Asche versank, wurde auch diese Kirche ein Raub der Flammen. Am 30.09.1898 erfolgte der 1. Spatenstich zum Bau der jetzigen Kirche im neugotischen Stil, der vierten an dieser Stelle. Im Jahre 1900, am 10. Juli war dann die Einweihung. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 136.000 Goldmark. Errichtet wurde die Kirche aus hiesigem Sandstein auf einem kreuzförmigen Grundriss. Sie bietet 900 Personen Platz.

Die drei Bronzeglocken aus Apolda hängen in dem 40 m hohen Turm
(1954 erneuert). Die Orgel ist ein Werk des Orgelbaumeisters Rühlmann aus Zörbig. Die Inneneinrichtung aus Fichte und Eiche, sowie die bleiverglasten bunten Chor- und Apostelfenster verleihen der Kirche eine warme Atmosphäre.

Brotterode-Kirche-2015